News

Neue Welpen- und Junghundekurse ab 01. 12.2014. Bitte bei Interesse melden
PDF Drucken

Einzeltraining bei "Problemfällen"

 

problem1_s


Die häufig verwendete Bezeichnung  "Verhaltensstörung" trifft in den wenigsten Fällen tatsächlich zu. Bei einem Grossteil der betroffenen Hunde handelt es sich um arttypische Verhaltensweisen, die die Umwelt jedoch nicht toleriert (z.B. das Jagdverhalten eines Hundes, das Wetteifern um Ressourcen, usw.) oder Verhaltensweisen, die in eine Richtung gehen, die uns selbst Probleme bereiten, wie z. B. die sogenannte Leinenaggression. Diese Probleme entstehen in aller Regel dann, wenn das natürliche Verhalten eines Hundes, oder das Ventil, das er sich dafür gesucht hat, mit unseren menschlichen Regeln in Konflikt gerät.

"Ein Problemhunde" - Training sieht folgendermassen aus:
  • Wahrscheinlich werde ich Sie zu Hause aufsuchen, bzw. an dem Ort, wo das Problem auftritt. 

  • Es folgt ein ausführliches Erstgespräch, das in einem Anamnesebogen festgehalten wird.

  • Unter Umständen sollten gesundheitliche Probleme als Ursache ausgeschlossen werden.

  • Anschliessend wird ein Trainingsplan erstellt. Dieser besteht in der Regel aus folgenden Punkten:
  • Mangement, Normalisierung erwünschter Verhaltensweisen, Unterbrechung des "unerwünschten Verhaltens" und Umlenken auf ein Alternativverhalten, systematische Desensibilisierung, Motivation.
  • Bei Problemen mit der Verteidung hoch geschätzter Ressourcen, wie z. B. Futternapf oder Spielzeug, liegt die Lösung darin, den Hund allmählich an diese Dinge zu akklimatisieren, da seine Gene ihn nicht ausreichend darauf vorbereitet haben.

  • Das Ziel ist es, zusammen mit Ihnen und Ihrem Hund eine dauerhafte und realisierbare Lösung zu finden.
Weil friedliche Lösungen bei Unstimmigkeiten immer den Vorzug haben sollten, im täglichen Leben und auch bei der Hundeerziehung, verwenden wir bei "der Unterbrechung" von unerwünschten Verhaltensweisen keine Erziehungshilfsmittel, die dem Hund Schmerzen bereiten oder ihn verängstigen.
Hier noch etwas zum Schmunzeln, aus K. Pryor, S. 110 - 156
Wie kann man unerwünschtes (Hunde)Verhalten verändern oder abstellen?

1. Den Hund erschiessen (funktioniert immer, aber etwas drastisch Cry)
2. Bestrafen (funktioniert als andauernde Lösung fast nie, aber sehr beliebt Yell)
3. Trainieren eines unvereinbaren Verhaltens (sehr nützlich Wink)
4. Verhalten unter Signalkontrolle bringen (bei manchen "Problemen" machbar Surprised)
5. Motivation ändern (freundlichste Methode Smile)